Faust ist tot

(Faust is Dead)
Deutsch von Robin Detje
3H

Alain und Pete sind auf der Flucht - Pete vor seinem Vater, einem Software-Giganten, dem er die Diskette für ein weltbeherrschendes Computerprogramm geklaut hat; Alain, der französische Philosoph, vor seiner europäischen Vergangenheit. Gemeinsam fahren sie die US-Westküste entlang, auf der Suche nach "echten Erfahrungen". Im Internet treffen sie Donny, einen Jungen, dessen Körper von selbst zugefügten Wunden übersät ist. Alain fasziniert ihre Archaik, Pete hält sie für Fake. Um Pete zu widerlegen, besucht Donny die beiden und schlitzt sich vor Alains laufender Kamera die Halsschlagader auf. "Ging es im klassischen Faust noch um einen 'Deal' mit dem Teufel, der die Allmacht Gottes widerlegen sollte, schreibt Ravenhill für und über eine Gesellschaft, die weder an Gott noch an den Teufel glaubt. Was bleibt, ist der Deal, zum Selbstzweck geworden, zwanghaft und bedeutungslos, losgelöst von irgendwelchen Werten." (Sunday Times)

Mark Ravenhill

Mark Ravenhill

Mark Ravenhill studierte am Drama Department der Universität Bristol, war freier Regisseur und einige Jahre Literary Director (Chefdramaturg) der Londoner Paines Plough Theatre Company. Seine ersten Kurzstücke Fist und His Mouth (beide 1995) wurden...

alle Stücke von Mark Ravenhill

Textbuch anfordern

Bitte melden Sie sich an. Wenn Sie noch keine Zugangsberechtigung haben, können Sie sich hier registrieren.

U: 26.2.1997 Lyric Theatre, London (R: Nick Philippou)

DSE: 20.5.1999 Staatsschauspiel Dresden/TIF (R: Jan Jochymski)